Neue Mobilfunktechnik wird erprobt

Must Read

Zielgruppen-Werbung auf MEDMIX online

MEDMIX hat sich in den letzten Jahren zu eines der größten E-Magazine, Webportale, zu den Themen GESUNDHEIT, ­MEDIZIN, ­PHARMAZIE...

Informationstechnologie kann laut einer neuen Studie Polizisten das Leben retten

Polizeibeamte sind gut dokumentierten Risiken ausgesetzt, in den USA werden jährlich mehr als 50.000 Menschen am Arbeitsplatz angegriffen. Neue Untersuchungen...

Neue Mobilfunktechnik wird erprobt

Der neue Mobilfunkstandard 5G punktet mit Echtzeitfähigkeit, stabiler Datenübertragung und erhöhter Bandbreite. Damit gilt 5G als eine Schlüsseltechnologie der...

Der neue Mobilfunkstandard 5G punktet mit Echtzeitfähigkeit, stabiler Datenübertragung und erhöhter Bandbreite. Damit gilt 5G als eine Schlüsseltechnologie der Zukunft. Um die Anwendung zu erproben, bauen die Technische Universität Braunschweig und weitere Forschungseinrichtungen ein Reallabor in der Region Braunschweig-Wolfsburg auf. Das Forschungsvorhaben wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur mit insgeamt zwölf Millionen Euro gefördert.

„Das 5G Reallabor ermöglicht es, die an der TU Braunschweig und am Niedersächsischen Forschungszentrum Fahrzeugtechnik (NFF) vorhandene Expertise im Bereich drahtloser Kommunikationssysteme sowie deren Anwendungen im Bereich Mobilität und eHealth zu stärken und weiter auszubauen“, sagt Professor Thomas Kürner vom Institut für Nachrichtentechnik. Ferner zeichnet die Universität verantwortlich für die Geschäftsmodellentwicklung und das Bürgerforum, das als Ort der Begegnung und des aktiven Austausches mit Bürgerinnen und Bürgern, kommunalen Vertreterinnen und Vertretern, interessierten Start-ups und Unternehmen entwickelt werden soll.

Insgesamt sind vier Institute der TU Braunschweig sowie die Forschungsstelle für Mobilitätsrecht am 5G-Reallabor beteiligt: die Institute für Nachrichtentechnik und Fahrzeugtechnik, das Peter L. Reichertz Institut für Medizinische Informatik und das Institut für Automobilwirtschaft und Industrielle Produktion mit dem Lehrstuhl für Dienstleistungsmanagement.

Das 5G-Reallabor wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) mit insgesamt zwölf Millionen Euro gefördet. Die TU Braunschweig hat einen Gesamtförderanteil von rund drei Millionen Euro. Die Forschungsvorhaben starten noch 2019 und werden Ende 2022 abgeschlossen sein.

Schwerpunkte Mobilität, eHealth und Smart Construction

Das geplante 5G-Kommunikationsnetz in der Region Braunschweig-Wolfsburg wird zunächst vermessen, modelliert und bewertet. Konkrete Anwendungsfälle werden in den Bereichen Mobilität, eHealth und Smart Construction umgesetzt und evaluiert. Im Bereich Smart Construction soll die Echtzeit-Digitalisierung von Baustellen unter Nutzung der neuen Ortungsmöglichkeiten von 5G untersucht werden. Im Bereich eHealth werden neue Möglichkeiten der mobilen Diagnostik mit mobilen MRT und mobilen EKG-Westen untersucht, um einen Beitrag zur Gesundheitsversorgung auch außerhalb von Ballungszentren zu leisten. Im Schwerpunktbereich der Mobilität werden neue Möglichkeiten der Fernsteuerung im Bahnbetrieb, der Rettungsmobilität und der Einsatz von Rettungsdrohnen im vernetzten Straßenverkehr erforscht.

Das 5G-Reallabor nutzt die lokalen Stärken der Mobilitätsregion in Braunschweig und Wolfsburg: Ergebnisse können nachhaltig in die bestehenden Testfelder Anwendungsplattform Intelligente Mobilität (AIM) oder das Testfeld Niedersachsen integriert werden.

- Advertisement -
- Advertisement -

Latest News

Zielgruppen-Werbung auf MEDMIX online

MEDMIX hat sich in den letzten Jahren zu eines der größten E-Magazine, Webportale, zu den Themen GESUNDHEIT, ­MEDIZIN, ­PHARMAZIE...

Informationstechnologie kann laut einer neuen Studie Polizisten das Leben retten

Polizeibeamte sind gut dokumentierten Risiken ausgesetzt, in den USA werden jährlich mehr als 50.000 Menschen am Arbeitsplatz angegriffen. Neue Untersuchungen haben jedoch ergeben, dass der...

Neue Mobilfunktechnik wird erprobt

Der neue Mobilfunkstandard 5G punktet mit Echtzeitfähigkeit, stabiler Datenübertragung und erhöhter Bandbreite. Damit gilt 5G als eine Schlüsseltechnologie der Zukunft. Um die Anwendung zu...

Gesundheits-Apps, die wirken: Neues Verfahren verspricht mehr Erfolg

Gesundheits-Apps können besser auf die individuellen Bedürfnisse von Patient_innen zugeschnitten werden. Ein internationales Forschungsteam unter Beteiligung der „International Psychoanalytic University Berlin“ hat ein neues...

Impact-Journalismus und zielgenaues Storytelling für gesellschaftlichen Wandel

Die vom Umweltbundesamt in Auftrag gegebene Studie geht davon aus, dass die journalistischen Medien und ihre Macher*innen mehr für eine adäquate, proaktive Reaktion auf...
- Advertisement -

More Articles Like This

- Advertisement -